Die grösste Privatklinikgruppe der Schweiz reduziert erfolgreich Risikopontenziale, entlastet das ICT- und Prozesse-Team von zeitintensiven Routinearbeiten und senkt dabei die Verwaltungs- und Administrationskosten. Eine neue Softwarelösung unterstützt sie dabei.

Die zentrale Bewirtschaftung der zahlreichen Standorte, Abteilungen, Rollen und Mitarbeiter stellt die IT und Prozesse der Hirslanden-Gruppe täglich vor vielschichtige Herausforderungen, ganz besonders in den sensitiven Bereichen der Accounteröffnungen, des Identitäts- und Zugriffsmanagements und deren Pflege. Die wachsende Komplexität und die damit einhergehenden Aufwände sollen wirksam reduziert und vereinfacht werden.

Vor fünf Jahren wurde somit ein umfassender Evaluationsprozess gestartet. Das Ziel: einen flexiblen Partner finden, der über die Fähigkeiten verfügt, Umfeld, Organisation und Bedürfnisse der Gruppe in der Tiefe zu verstehen. Er soll vor Ort beratend unterstützen können, mit strukturiertem Vorgehen den Erfolg des Projekts garantierten und gleichzeitig eine IT Lösung anbieten, die Transparenz, hohe Sicherheit und Effizienzsteigerung gewährleistet. Die personellen Ressourcen der Gruppe sollen spürbar entlastet werden und die Softwarelösung soll sich nahtlos in die vorhandene IT-Infrastruktur integrieren lassen.

Gian-Carlo Walther, Leiter ICT Service Delivery der Hirslanden Klinik

Hirslanden Klinik

 

«Mit der «CoreOne Suite» gelang es uns, Risikopotenziale zu eliminieren, Compliance-Lücken zu schliessen und einen zusätzlichen User-Komfort zu realisieren.»

Gian-Carlo Walther – Leiter ICT Service Delivery Hirslanden Gruppe