Mit der «CoreOne Suite» von ITSENSE hat der Flughafen Zürich eine ICT-Lösung eingeführt, die das ICT-Team von Routinearbeiten entlastet und die Administrationskosten senkt. Zudem ermöglicht CoreOne einen ganzheitlichen Überblick und schafft Struktur und Ordnung, damit Ressourcen effizient verwalten werden können.

Die IT-Abteilung des Flughafens Zürich betreibt die geschäfts- und missionskritische IT-Infrastruktur für die verschiedensten Abteilungen der Flughafen Zürich AG. Aber auch für deren Kunden, die nicht direkt für den Betrieb des Flughafens Zürich relevant sind. Der Flughafen, seine Fluggäste, Betreiber von Restaurants und Läden und Dienstleister der flugnahen Betriebe sind darauf angewiesen, dass die rund 700 Server der Flughafen-IT sauber laufen und die unzähligen IT-Dienstleistungen stets zur Verfügung halten. Die dafür nötigen Systeme stellt die Flughafen-IT bereit und betreibt und wartet unter anderem Server, Netzwerk, Storage und Applikationen und sorgt so mit dafür, dass die Infrastruktur des öffentlichen Luftverkehrs in Zürich zuverlässig funktionieren kann.

Sicherheit und Effizienz beginnen am Boden

Die Herausforderungen für einen reibungslosen Betrieb des Flughafens Zürich sind indes gewaltig und vielschichtig. Alle Dienstleistungen rund um den Flughafenbetrieb müssen jederzeit und mit bestmöglicher Performance zur Verfügung stehen, gleichzeitig muss höchstmögliche Sicherheit gewährleistet sein. Komplexität, Umfang und Sicherheitsanforderungen bezüglich Zugriffsmanagement, Informationsaufbereitung und -verteilung wären ohne leistungsstarke IT-Systeme nicht zu bewältigen.

Immer mehr soll sich die Flughafen-IT, so das Ziel des Managements, auch zum IT-Fullservice-Provider für alle ICT-Bedürfnisse von Unternehmen und Partnern entwickeln und noch mehr ICT-Services anbieten. Um das zu erreichen, muss normalerweise mit einer deutliche Zunahme an Systemen, Applikationen und Administrationsaufwand gerechnet werden. Aber natürlich dürfen die IT-Aufwände dennoch nicht explodieren.

Die «CoreOne Suite» aus Aarau

Dafür suchte die Leitung der Flughafen-IT eine vernünftige Lösung mit zentralistischem Ansatz. Diese sollte einen ganzheitlichen Überblick, Struktur und Ordnung ermöglichen, Ressourcen effizient verwalten, eine intuitive Benutzerfreundlichkeit bieten und die individuellen Bedürfnisse für sämtliche Anspruchsgruppen befriedigen. Eine ambitionierte Aufgabe, aber wie sich herausstellte: eine lösbare Aufgabe.

Im Evaluationsprozess wurden also namhafte, internationale Hersteller beleuchtet und auf ihre Leistungsmerkmale bezüglich der Anforderungen überprüft. Wirklich standhalten konnte die «CoreOne Suite», ein Schweizer Produkt, entwickelt von ITSENSE in Aarau. Mit der «CoreOne Suite» sind die Systemadmins jetzt in der Lage, Administratoren, System Engineers und Service-Desk-Mitarbeiter leicht zugänglich und vor allem zeitnah mit den relevanten Entscheidungsgrundlagen zu versorgen. Die Früherkennung von möglichen Problemen wird dadurch deutlich verbessert und Reaktionszeiten verkürzt. Das gewährleistet den sicheren und reibungslosen Betrieb auf allen Ebenen.

Die «CoreOne Suite» fügt sich nahtlos in die IT-Infrastruktur und die Sicherheitsstandards der Flughafen-IT ein und orchestriert die Systeme optimal. Mit der «CoreOne Suite» hat der Flughafen Zürich heute eine Lösung an der Hand, die mit dem Betrieb mitwächst – egal wie schnell und in welche Richtung.

Thomas Reichmuth, Leiter ICT Server Engineering, Flughafen Zürich AG